Ausstellung

Was hält eine Gemeinschaft zusammen? Dieselbe Sprache, äussere Feinde oder Wirtschaftsinteressen – das könnte einem vielleicht als erstes dazu einfallen. Doch all dem geht etwas voraus: gemeinsame Ideen, die überliefert werden von Generation zu Generation und so die Gemeinschaft prägen. Diese Ideen werden zur Identitätskarte eines Kollektivs und bilden schliesslich das Fundament des nationalen Selbstverständnisses.

Für die Ausstellung wurden vier Schriften von Autoren ausgewählt, welche mit ihren Ideen beigetragen haben, das Bild der heutigen Schweiz zu zeichnen: Henri Dunant, Jean-Jacques Rousseau, Jean Calvin und Petermann Etterlin.

Führungen

Führungen für private Gruppen sind auch ausserhalb der Öffnungszeiten möglich:
Mo zwischen 9.30 und 18 Uhr, Di bis Fr zwischen 9.30 und 19.45 Uhr, Sa und So zwischen 10 und 17 Uhr.

Anmeldung:  

2 Wochen im Voraus

Dauer:

 

60 Minuten, spezielle Angebote auf Anfrage möglich

Gruppengrösse:

 

max. 25 Personen pro Führung.

Sprachen:

 

Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch. Weitere Angebote nach Absprache.

Kosten:


 

 

180 CHF für die Führung, zuzüglich reduzierter Eintritt von 8 CHF pro Person.

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre Eintritt frei.

Schulen

Von Ideen und Identität. Was macht die Schweiz zu dem, was sie ist oder zu sein scheint?  «Ideen Schweiz», eine Installation im Eingangsbereich des Neubaus, thematisiert diese Frage und wirft für die Besucherinnen und Besucher viele weitere Fragen ihrer eigenen Geschichte auf: Sind Schweizerinnen und Schweizer eher Stadt- oder Landbewohner? Weshalb gelten gerade Politikerinnen und Politiker hierzulande als bescheiden und volksnah? Welche Vor- und Nachteile hat es, wenn alle in der Bevölkerung mitreden können? Antworten dazu können exemplarisch bei fünf bedeutenden Persönlichkeiten und in ihren Werken entdeckt und entschlüsselt werden.

Schulunterlagen

Die Unterlagen für Schulen mit Arbeitsblättern dienen der vertiefenden Beschäftigung mit dem Ausstellungsthema.

Selbstständige Besichtigung

Während der Öffnungszeiten des Museums (Änderungen vorbehalten) sind Besichtigungen durch Schulklassen ohne Führung möglich. Anmeldung erforderlich.

Führungen sind auch ausserhalb der Öffnungszeiten möglich:

Mo zwischen 9.30 und 18 Uhr, Di bis Fr zwischen 9.30 und 19.45 Uhr, Sa und So zwischen 10 und 17 Uhr.

Anmeldung:  

mindestens 2 Wochen im Voraus

Sprachen:

 

Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch.

Kosten:


 

  kostenlos, Lehrpersonen, die einen Klassenbesuch vorbereiten möchten, erhalten freien Eintritt.

Unser Newsletter mit Angeboten für Schulen informiert Sie regelmässig über Angebote seitens Bildung und Vermittlung:

Newsletter-Anmeldung

Blogartikel zum Thema

Benedikt Meyer

3. Juni 2019

Rousseaus Insel

Zuerst Literaturstar, dann Geächteter: Jean Jacques Rousseaus Leben war alles andere als ruhig. Kein Wunder, liebte er die idyllische Petersinsel im Bielersee bis ans Ende seiner Tage.

Weiterlesen
Landesmuseum Zürich. Installation «Ideen Schweiz». 16.12.2016. | © danilo@danilo.tv

Andreas Spillmann

1. August 2018

Nationale Identitäten

Die Tschechen haben Jan Hus, die Franzosen Jeanne d’Arc, die Griechen Alexander den Grossen: In jedem Land erzählt man sich Geschichten über die eigene Vergangenheit. Darin liegt eine äusserst menschenfreundliche Art, nationale Identität zu schaffen.

Weiterlesen

Andrej Abplanalp

8. Mai 2018

Henry Dunant – tragischer Held

Am 8. Mai 1828 kam Henry Dunant zur Welt. Der Genfer gilt als Vater des Roten Kreuzes. Seine humanistischen Ideen haben die Welt verändert. Eigentlich wollte er mehr Profit mit seiner Firma in Nordafrika machen, doch in Solferino wurde aus dem Kapitalisten ein Idealist.

Weiterlesen
Alle Blogbeiträge