Ausstellung | 23.07. - 17.10.2021

Stereomania
Die Schweiz in 3D

Ausstellung

Die Ausstellung präsentiert Stereofotografien der Schweiz aus der Zeit zwischen 1860 und 1910. Internationale Verlage verbreiteten ein touristisches Bild, welches durch die Stereoskopie in den Salons und Wohnzimmern rund um den Globus Einzug hielt. Überwältigende Berggipfel, idyllische Seen oder mondäne Zentren des Fremdenverkehrs liessen sich in 3D entdecken. Die Verbreitung dieser Bilder half mit, das Land zu einer touristischen Topdestination zu machen. Ergänzt wird die Schau mit Hintergrundinformationen zur stereoskopischen Industrie.

Führungen

Do 12.8.2021

18:00 – 19:00 Uhr

Führung

Stereomania. Die Schweiz in 3D

Sa 21.8.2021

13:30 – 14:30 Uhr

Führung

Stereomania. Die Schweiz in 3D

Sa 4.9.2021

18:30 – 19:15 Uhr

Lange Nacht der Zürcher Museen

Stereomania. Die Schweiz in 3D

Sa 11.9.2021

13:30 – 14:30 Uhr

Führung

Stereomania. Die Schweiz in 3D

Sa 25.9.2021

13:30 – 14:30 Uhr

Führung

Stereomania. Die Schweiz in 3D

Do 2.9.2021

14:00 – 15:15 Uhr

Führung

Stereomania. Die Schweiz in 3D

Stereomania

Stereomania. Die Schweiz in 3D

Private Gruppenführung

Die Stereoskopie wird Mitte des 19. Jahrhunderts zum ersten fotografischen Massenmedium und ermöglicht das Betrachten dreidimensionaler Bilder. Die räumliche Wahrnehmung von Fotografien begeistert und wird auch für den Tourismus wichtig. Wie wird der 3D-Effekt erzeugt? Welche Bilder der Schweiz finden auf der ganzen Welt Verbreitung? Eine Zeitreise in die Schweiz um 1900.

Führung: 1 Stunde

Führungen für private Gruppen sind auch ausserhalb der Öffnungszeiten möglich:
Mo zwischen 9.30 und 18 Uhr, Di bis Fr zwischen 9.30 und 19.45 Uhr, Sa und So zwischen 10 und 17 Uhr.

Anmeldung:  

2 Wochen im Voraus

Dauer:

 

60 Minuten, spezielle Angebote auf Anfrage möglich

Gruppengrösse:

 

max. 25 Personen pro Führung.

Sprachen:

 

Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch. Weitere Angebote nach Absprache.

Kosten:


 

 

180 CHF für die Führung, zuzüglich reduzierter Eintritt von 8 CHF pro Person.

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre Eintritt frei.

Mitarbeiterin des Landesmuseums am Telefon

Reservationsdesk

+41 44 218 66 00 reservationen@nationalmuseum.ch

Schulen

Stereomania. Die Schweiz in 3D – Überblicksführung

Stereomania

Sekundarstufe I und II

Die Stereoskopie wird Mitte des 19. Jahrhunderts zum ersten fotografischen Massenmedium und ermöglicht das Betrachten dreidimensionaler Bilder. Die räumliche Wahrnehmung von Fotografien begeistert und wird auch für den Tourismus wichtig. Wie wird der 3D-Effekt erzeugt? Welche Bilder der Schweiz finden auf der ganzen Welt Verbreitung? Eine Zeitreise in die Schweiz um 1900.

Führung: 1 Stunde
kostenlos für alle Schulklassen aus der ganzen Schweiz

Führungen: kostenlos und auch ausserhalb der Öffnungszeiten möglich.

Anmeldung:  

mindestens 2 Wochen im Voraus

Sprachen:

 

Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch.

Unser Newsletter für Schulen informiert Sie regelmässig über aktuelle Angebote.

Newsletter-Anmeldung

Mitarbeiterin des Landesmuseums am Telefon

Reservationsdesk

+41 44 218 66 00 reservationen@nationalmuseum.ch
Stereomania

Selbstständige Besichtigung

Die Ausstellung kann auf Anmeldung auch selbstständig besucht werden. Vorgängige Besuche sind für Lehrpersonen aus der ganzen Schweiz kostenlos.

Führungen: kostenlos und auch ausserhalb der Öffnungszeiten möglich.

Anmeldung:  

mindestens 2 Wochen im Voraus

Sprachen:

 

Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch.

Unser Newsletter für Schulen informiert Sie regelmässig über aktuelle Angebote.

Newsletter-Anmeldung

Mitarbeiterin des Landesmuseums am Telefon

Reservationsdesk

+41 44 218 66 00 reservationen@nationalmuseum.ch

Medien

Stereomania. Die Schweiz in 3D

Landesmuseum Zürich | 23.7.2021 - 17.10.2021
publiziert am 15.7.2021

Im 19. Jahrhundert eroberten Stereobilder die Salons rund um den Globus. Die räumliche Wahrnehmung von Fotografien begeisterte und war auch für den aufkommenden Tourismus Gold wert.

«Stereomania. Die Schweiz in 3D» ermöglicht den Besuchenden eine Reise zurück in die Zeit um 1900. Der Hauptfokus der Ausstellung liegt auf Stereofotografien der Schweiz aus den Jahren 1860 bis 1910.

Mit neuartigen Bildkarten und einem Betrachter, einem sogenannten Stereoskop, konnte man in dreidimensionale Welten eintauchen. Diese technische Innovation faszinierte und war zudem in der Produktion günstig. Internationale Verlage verbreiteten die Stereokarten weltweit und machten daraus schnell ein globales Massenmedium. Besonders beliebt waren touristische Motive. Sie brachten das Reisefieber in die Salons und Wohnzimmer des Bürgertums und lösten ein regelrechtes Sammelfieber aus. Das Reiseland Schweiz profitierte besonders von der Begeisterung rund um die Stereoskopie. Die bildliche Verbreitung von überwältigenden Berggipfeln oder idyllischen Seelandschaften unterstützten den steilen Aufstieg des Landes zur touristischen Topdestination.

Die Ausstellung zeigt erstmals zahlreiche Stereobilder, welche Anfang 2020 in die Sammlung des Schweizerischen Nationalmuseum aufgenommen wurden. Sie werden durch Zeugnisse und Berichte von Reisenden ergänzt. Zudem stehen den Besucherinnen und Besuchern Informationen zur stereoskopischen Industrie und Technik zur Verfügung. Die Schau wird durch die Stiftung Familie Fehlmann unterstützt.

Zur Ausstellungsseite

Bilder

Matterhorn

Stereofotografie von Zermatt der US-Firma Keystone View Company, um 1901, eingekerbt für das «Sculptoscope» der Whiting View Company.

Schweizerisches Nationalmuseum

Vierwaldstättersee

Stereofotografie von Flüelen, Vierwaldstättersee, 1903. Herstellerin war die US-Firma American Stereoscopic Company in New York.

Schweizerisches Nationalmuseum

Kappelbrücke

Stereofotografie von Luzern der US-Firma Underwood & Underwood, um 1901.

Schweizerisches Nationalmuseum

Stereoskop

Handapparat zur Betrachtung von Stereobildern. Hergestellt wurde er von der Firma Underwood & Underwood, 1911.

Schweizerisches Nationalmuseum

Werbung für Stereobilder

Werbung für das «Underwood Travel System» aus einem Katalog der Firma Underwood & Underwood, um 1907.

Underwood & Underwood Glass Stereograph Collection, Archives Center, National Museum of American History, Smithsonian Institution

Boxed Set «Switzerland»

100 Stereofotografien zur Schweiz in einer Box in Buchform. Hergestellt von Underwood & Underwood, 1903.

Schweizerisches Nationalmuseum

Blick in die Ausstellung

© Schweizerisches Nationalmuseum

Blick in die Ausstellung

© Schweizerisches Nationalmuseum

Blick in die Ausstellung

© Schweizerisches Nationalmuseum

Pressekontakt Schweizerisches Nationalmuseum

+41 44 218 66 63 medien@nationalmuseum.ch

Partner

Das Schweizerische Nationalmuseum dankt für die grosszügige Unterstützung.

Impressum

  • Gesamtleitung Denise Tonella, Andreas Spillmann
  • Kuration und Projektleitung Aaron Estermann
  • Wissenschaftliche Mitarbeit Jeremias Beerli
  • Beratung Dario Donati, Jarryd Lowder, Ricabeth Steiger
  • Projektcontrolling Sabrina Médioni
  • Szenografie Ralph Nicotera Szenografie und Innenarchitektur
  • Ausstellungsgrafik Thomas Lehmann, Ldsgn
  • Marketing und Kommunikation Andrej Abplanalp, Anna-Britta Maag, Sebastiano Mereu, Carole Neuenschwander, Alex Rechsteiner
  • Key Visual Klaas Kaat
  • Bildung und Vermittlung Stefanie Bittmann, Lisa Engi
  • Technische Leitung Henrike Binder
  • Ausstellungsaufbau Janine auf der Maur, Kim Badertscher, Bachir Ezzerari, Ladina Fait, Marc Hägeli, Mike Roder, Dave Schwitter
  • Konservierung und Objektmontage Charlotte Maier, Peter Wyer, Tino Zagermann
  • Objektlogistik und Objektmontage Christian Affentranger, David Blazquez, Simon D’Hollosy, Reto Hegetschweiler, Markus Scherer
  • Leihwesen Maya Jucker, David von Arx, Angela Zeier
  • Bildarchiv Jeremias Beerli, Andrea Kunz, Fabian Müller, Remo Sidler
  • Fotografie Jörg Brandt, Zvonimir Pisonic
  • IT | Web Thomas Bucher, Ulrich Heiniger, Pasquale Pollastro, Danilo Rüttimann, René Vogel
  • Übersetzungen Laurence Neuffer, Geoffrey Spearing

Leihgeber

  • Alpines Museum der Schweiz, Bern
  • Bibliothèque de Genève
  • Grandhotel Giessbach Archiv, Brienz
  • Musée suisse de l’appareil photographique, Vevey
  • Swiss Center of North Amercia, New Glarus
  • Zentralbibliothek Zürich