Ausstellung

Einfach Zürich – das Zürcher Schaufenster im Landesmuseum

Stadt und Kanton Zürich haben eine lange und bewegte Geschichte. Diese wird neu in einer Dauerausstellung im Landesmuseum gezeigt. Vom Modell einer Pfahlbauerhütte über die Bircherraffel bis zur Fahne einer Jugendbewegung beleuchtet die Schau Zürichs vielfältige Vergangenheit und reichert die zahlreichen historischen Objekte mit filmischen Installationen und modernster Technologie an. Dies ermöglicht den Besuchern ein multimediales Erlebnis.

Ein Projekt des Vereins Einfach Zürich

Eintritt frei. Bitte holen Sie Ihr Gratis-Ticket am Welcome Desk des Landesmuseum.

Führungen

Sa 31.10.2020

13:30 – 14:30 Uhr

Führung

Einfach Zürich

Sa 19.12.2020

13:30 – 14:30 Uhr

Führung

Einfach Zürich

Do 8.10.2020

18:00 – 19:00 Uhr

Führung

Einfach Zürich

Do 12.11.2020

18:00 – 19:00 Uhr

Führung

Einfach Zürich

Do 10.12.2020

18:00 – 19:00 Uhr

Führung

Einfach Zürich

Einfach Zürich – mehrfach beleuchtet

Private Gruppenführung

Zürich ist mehr als nur eine Stadt: Zürich ist ein Zuhause, Arbeitsplatz oder Ferienziel, ein Ort zwischen Idylle und Metropole. Was bewegt die Stadt? Welchen Einfluss hatten Alfred Escher, Marie Heim-Vögtlin oder Johanna Spyri? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren anhand einfacher Alltagsgegenstände und historischer Kostbarkeiten die Geschichte von Stadt und Kanton Zürich.

Führung: 1 Stunde

Führungen für private Gruppen sind auch ausserhalb der Öffnungszeiten möglich:
Mo zwischen 9.30 und 18 Uhr, Di bis Fr zwischen 9.30 und 19.45 Uhr, Sa und So zwischen 10 und 17 Uhr.

Anmeldung:  

2 Wochen im Voraus

Dauer:

 

60 Minuten, spezielle Angebote auf Anfrage möglich

Gruppengrösse:

 

max. 25 Personen pro Führung.

Sprachen:

 

Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch. Weitere Angebote nach Absprache.

Kosten:


 

 

180 CHF für die Führung, zuzüglich reduzierter Eintritt von 8 CHF pro Person.

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre Eintritt frei.

Mitarbeiterin des Landesmuseums am Telefon

Reservationsdesk

+41 44 218 66 00 reservationen@nationalmuseum.ch

Schulen

Einfach Zürich – mehrfach beleuchtet

Mittelstufe | Sekundarstufe I und II

Zürich ist mehr als nur eine Stadt: Zürich ist ein Zuhause, Arbeitsplatz oder Ferienziel, ein Ort zwischen Idylle und Metropole. Was bewegt die Stadt? Welchen Einfluss hatten Alfred Escher, Marie Heim-Vögtlin oder Johanna Spyri? Die Schülerinnen und Schüler erfahren anhand einfacher Alltagsgegenstände und historischer Kostbarkeiten die Geschichte von Stadt und Kanton Zürich.

Führung: 1 Stunde
kostenlos für alle Schulklassen aus der ganzen Schweiz

Führungen: kostenlos und auch ausserhalb der Öffnungszeiten möglich.

Anmeldung:  

mindestens 2 Wochen im Voraus

Sprachen:

 

Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch.

Unser Newsletter für Schulen informiert Sie regelmässig über aktuelle Angebote.

Newsletter-Anmeldung

Mitarbeiterin des Landesmuseums am Telefon

Reservationsdesk

+41 44 218 66 00 reservationen@nationalmuseum.ch

Einfach Zürich – vernetzt, verbrüdert, vereint

Sekundarstufe I und II

Nicht nur Zünfte und Räte haben die Geschichte von Zürich bestimmt, sondern auch Jugendgruppen oder explodierende Schneemänner. Davon erzählen die ausgestellten Objekte. Aber was hat das Badetuch mit der Daumenschraube gemein? Welcher Gegenstand passt zum Stadtschlüssel? Die Schülerinnen und Schüler suchen selbstständig nach Bezügen zwischen den Objekten.

Interaktive Führung | 1.5 Stunden
kostenlos für alle Schulklassen aus der ganzen Schweiz

Führungen: kostenlos und auch ausserhalb der Öffnungszeiten möglich.

Anmeldung:  

mindestens 2 Wochen im Voraus

Sprachen:

 

Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch.

Unser Newsletter für Schulen informiert Sie regelmässig über aktuelle Angebote.

Newsletter-Anmeldung

Mitarbeiterin des Landesmuseums am Telefon

Reservationsdesk

+41 44 218 66 00 reservationen@nationalmuseum.ch

Selbstständige Besichtigung

Der selbstständige Besuch der Ausstellung mit einer Schulklasse ist nur auf Anmeldung möglich. Es stehen 10 Tablets für die Schulklasse zur Verfügung, mit welchen die Objekte im Raum 2 erschlossen werden können. Die Tablets können bei der Buchung reserviert werden. 

Vorgängige Besuche sind für Lehrpersonen aus der ganzen Schweiz kostenlos.

Führungen: kostenlos und auch ausserhalb der Öffnungszeiten möglich.

Anmeldung:  

mindestens 2 Wochen im Voraus

Sprachen:

 

Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch.

Unser Newsletter für Schulen informiert Sie regelmässig über aktuelle Angebote.

Newsletter-Anmeldung

Mitarbeiterin des Landesmuseums am Telefon

Reservationsdesk

+41 44 218 66 00 reservationen@nationalmuseum.ch

Schulunterlagen

Die Unterlagen für Schulen mit Arbeitsblättern dienen der vertiefenden Beschäftigung mit dem Ausstellungsthema.

Einführung für Lehrpersonen

Führung durch die Ausstellung und Inputs zur Arbeit mit Schulklassen ab der Mittelstufe.
Mit Walter Bersorger, Programmleiter «Einfach Zürich» und Maria Iseli, Bildung & Vermittlung.

16.9.2020 | 17:30 – 19:00

Blogbeiträge zum Thema

Benedikt Meyer

9. September 2019

1415 statt 1291? Ein historischer Kick

Dank Bahnpionier Alfred Escher wurde Zürich zum Eisenbahnzentrum der Schweiz und damit auch zur grössten Stadt des Landes.

Weiterlesen
© Damian Amstutz

Jean-Luc Rickenbacher

24. Januar 2020

Design-Klassiker

Das linke und das rechte Zürichseeufer scheint im Volksmund einiges zu trennen: Die «Pfnüselküste» und die «Goldküste». Wie gegensätzlich die Seeufer auch sein mögen, in einem Punkt herrscht Einigkeit: das verbindende Element sind die Zürichsee-Fähren.

Weiterlesen

Katrin Brunner

15. Mai 2020

Auf der Suche nach Reichtum im Regenwald

Es ist eines von neun Bergwerken im Kanton Zürich und sicher das originellste. Das Quarzsandbergwerk im zürcherischen Buchs entstand 1898 aus einem Zufall heraus und sorgte im April 1910 für Schlagzeilen.

Weiterlesen
Alle Blogbeiträge

Medien

«Einfach Zürich» – das Zürcher Schaufenster im Landesmuseum

Landesmuseum Zürich
publiziert am 31.1.2019

Die vielfältige und bewegte Geschichte von Stadt und Kanton Zürich wird neu in einer permanenten Ausstellung im Landesmuseum gezeigt.

Auch wenn die Stadt nicht immer die grösste des Landes gewesen ist: Zürich spielt in der Geschichte der Schweiz seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle. Als Königspfalz im Hochmittelalter, als Reichsstadt im Spätmittelalter, als Zentrum der Reformation in der frühen Neuzeit, als liberale Hochburg im 19. Jahrhundert und schliesslich als Wirtschaftsmetropole mit überregionaler Ausstrahlung im 21. Jahrhundert. Vielleicht gerade deshalb hat Zürich immer wieder Konflikte mit der übrigen Schweiz ausgetragen, zum Beispiel im Alten Zürichkrieg Mitte des 15. Jahrhunderts, in der konfessionellen Spaltung im 16. und 17. Jahrhundert, in der Entwicklung zur Demokratie im 19. Jahrhundert oder auf dem Weg zur Metropolitanregion heute. Diesen Themen nimmt sich die Ausstellung «Einfach Zürich» an und geht ihnen auf den Grund. Die neue Dauerausstellung in drei Räumen des Landesmuseums erzählt von damals und heute, von Stadt und Kanton, Sichtbarem und Unsichtbarem. Sie ist nicht enzyklopädisch, sondern macht Tiefenbohrungen in die Zürcher Geschichte und schlägt den Bogen zur Gegenwart.

Empfangen werden die Besucherinnen und Besucher mit 20 Videoporträts von Zürcher Gemeinden. Die Kürzestfilme zeigen auf spielerisch-subjektive Weise die Vielfalt des Kantons. Sie werden ergänzt mit einer Installation der Künstlergruppe mickry3, welche die touristischen Hotspots von Zürich in einer eindrücklichen Skulptur vereint. Im Mittelpunkt der neuen Dauerausstellung steht eine Art Schatzkammer mit 60 Objekten, die wiederum Ausgangspunkt von 60 Bildgeschichten sind. Die Themen spannen sich von politischen Machtkämpfen im historischen Zürich über die Liebe zum Züri-Leu bis zur heutigen Kreativwirtschaft, immer auf der Suche nach den Zürcher Besonderheiten. Die Vitrine der Schatzkammer hält Platz bereit für weitere Objekte und Themen. So kann dieser Zürcher Kosmos über die nächsten Jahre hin sukzessive erweitert und verdichtet werden. Den dritten Raum füllen vier filmische Präsentationen, die auf Basis der Punktwolken-Technologie von Architekten der ETH Zürich realisiert wurden. Eine Punktwolke besteht aus einer riesigen Menge an Messpunkten, die es erlaubt, Landschaften und Räume auf völlig neuartige Weise zu modellieren. Es wird möglich, die feste Materie zu durchdringen, durch Wände zu gleiten und überraschende Beziehungen herzustellen: zum Beispiel entlang der Industriegeschichte im Tösstal oder auf dem Lindenhof, einst Standort der stolzen Burg der Stadtherren, unter dem nicht nur Spuren des römischen Turicums zu finden sind, sondern auch das Urania-Parkhaus.

«Einfach Zürich» verfügt neben der Dauerausstellung im Landesmuseum über ein zweites Standbein: ein Kulturprogramm, das die Ausstellung mit Orten und Begebenheiten im ganzen Kanton verknüpft und dazu animiert, sich mit seiner eigenen Geschichte auseinanderzusetzen (siehe Zusatzinformationen).

Bilder

Pressekontakt Schweizerisches Nationalmuseum

+41 44 218 66 63 medien@nationalmuseum.ch