Öffnungszeiten

Museum, Bistro & Boutique

Di – Mi 10:00 - 17:00

Do 10:00 - 19:00

Fr – So 10:00 - 17:00

Bibliothek

Di – Mi, Fr 10:00 - 18:00

Do 10:00 - 19:00

Sa – Mo geschlossen

Besondere Öffnungszeiten

So, 30.10.2022 10:00 - 17:00, Familientag

Mo, 19.12.2022 geschlossen

Di, 20.12.2022 10:00 - 17:00

Mi, 21.12.2022 10:00 - 17:00

Do, 22.12.2022 10:00 - 19:00

Fr, 23.12.2022 10:00 - 17:00

Sa, 24.12.2022 10:00 - 14:00, Heiliger Abend

So, 25.12.2022 10:00 - 17:00, Weihnachten

Mo, 26.12.2022 10:00 - 17:00, Stephanstag

Di, 27.12.2022 10:00 - 17:00

Mi, 28.12.2022 10:00 - 17:00

Do, 29.12.2022 10:00 - 19:00

Fr, 30.12.2022 10:00 - 17:00

Sa, 31.12.2022 10:00 - 17:00

So, 1.1.2023 10:00 - 17:00, Neujahr

Mo, 2.1.2023 10:00 - 17:00, Berchtoldstag

Alle anzeigen

Öffnungszeiten

Museum, Bistro & Boutique

Di – Mi 10:00 - 17:00

Do 10:00 - 19:00

Fr – So 10:00 - 17:00

Bibliothek

Di – Mi, Fr 10:00 - 18:00

Do 10:00 - 19:00

Sa – Mo geschlossen

Besondere Öffnungszeiten

So, 30.10.2022 10:00 - 17:00, Familientag

Mo, 19.12.2022 geschlossen

Di, 20.12.2022 10:00 - 17:00

Mi, 21.12.2022 10:00 - 17:00

Do, 22.12.2022 10:00 - 19:00

Fr, 23.12.2022 10:00 - 17:00

Sa, 24.12.2022 10:00 - 14:00, Heiliger Abend

So, 25.12.2022 10:00 - 17:00, Weihnachten

Mo, 26.12.2022 10:00 - 17:00, Stephanstag

Di, 27.12.2022 10:00 - 17:00

Mi, 28.12.2022 10:00 - 17:00

Do, 29.12.2022 10:00 - 19:00

Fr, 30.12.2022 10:00 - 17:00

Sa, 31.12.2022 10:00 - 17:00

So, 1.1.2023 10:00 - 17:00, Neujahr

Mo, 2.1.2023 10:00 - 17:00, Berchtoldstag

Alle anzeigen

History Talks

Cultural heritage in danger

4.10.2022 | 18:30 – 20:00

mit Benno Widmer, Yuliya Vaganova und Maria José Miñana

Gemeinschafts- und Zusammengehörigkeitsgefühle beruhen auf einem gemeinsamen Kulturerbe, das Ausdruck von der Kreativität und der Geschichte einer Gesellschaft ist. Deshalb ist die Gefährdung und Zerstörung kultureller Hinterlassenschaften durch Krieg, Katastrophen oder den Klimawandel so verheerend. Und deshalb sind die Fragen, wie dieses Kulturerbe geschützt werden kann, so relevant. Was bedeutet das Kulturerbe für die Menschen, die es verlieren? Wie können Kulturgüter im Krieg geschützt und erhalten werden? Wie sieht die Lage derzeit in der Ukraine aus?

Über diese wichtigen Fragen diskutieren Maria José Miñana, UNESCO-Programmspezialistin für die Bekämpfung des illegalen Handels mit Kulturgütern, Yuliya Vaganova, Direktorin des Bohdan and Varvara Khanenko National Museum of Arts in Kiev und Benno Widmer, Leiter der Sektion Museen und Sammlungen des Bundesamtes für Kultur.

Moderation: Denise Tonella, Direktorin des Schweizerischen Nationalmuseums

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Yuliya Vaganova wird online teilnehmen.

Einlass 18:00 Uhr

Landesmuseum Zürich | Auditorium Willy G. S. Hirzel

Rollstuhlgängig

Termin als ics herunterladen

Reservation

Mitarbeiterin des Landesmuseums am Telefon

Landesmuseum Zürich

allgemeine Auskunft

+41 44 218 65 11 info@nationalmuseum.ch

Benno Widmer

Benno Widmer ist Kunsthistoriker (Master of Arts, Courtauld Institute of Art, University of London), Advokat und Mediator. Er leitet seit 2014 die Sektion Museen und Sammlungen des Bundesamts für Kultur. An den Universitäten Lyon III und der SFU Wien gibt er Kurse zu Kunst- und Rechtsthemen. Benno Widmer war Mitglied der Ethikkommission von ICOM Schweiz sowie der Interpol-Expertengruppe für gestohlene Kulturgüter und ist Vertreter des Bundesamts für Kultur bei den museumsbezogenen Gremien und Kommissionen der UNESCO.

Yuliya Vaganova

© The Ukrainians / Danylo Pavlov
Yuliya Vaganova ist Kunsthistorikerin, Kunstmanagerin und Kuratorin.
Zuvor arbeitete sie beim Mystetskyi Arsenal als stellvertretende Direktorin für Ausstellungs- und Museumsprojekte und als Direktorin des Zentrums für zeitgenössische Kunst am NaUKMA in Kiew. Von 2013 bis 2016 war sie stellvertretende Direktorin für Ausstellungen und Partnerschaften am Nationalen Kunstmuseum der Ukraine.
In diesen Einrichtungen trug sie zur Entwicklung und Umsetzung von Strategien bei, initiierte und leitete eine Reihe von Schulungen, die sich auf die Entwicklung von Kunstinstitutionen und ortsspezifische Kunstaktivitäten konzentrierten, und führte internationale Schulungen für Museen zu Transformation, Ausstellungen und Kommunikation durch.
Heute ist sie die Direktorin des Bohdan und Varvara Khanenko Nationalen Kunstmuseums in Kiew.

Maria José Miñana

María José Miñana arbeitet seit 2010 im UNESCO-Programm zur Bekämpfung des illegalen Handels mit Kulturgütern, wo sie für die Unterstützung der Mitgliedstaaten bei der Entwicklung technischer Kapazitäten zum Schutz des beweglichen Kulturerbes, die Stärkung der Lobbyarbeit und den Aufbau von Partnerschaften zur Stärkung der Zusammenarbeit in diesem Bereich zuständig ist. Sie hat einen Master-Abschluss in Kunstgeschichte von der Universität Barcelona und einen Master-Abschluss in Kulturwissenschaften von der Universität von Edinburgh.

Wonach suchen Sie?