Öffnungszeiten

Museum, Bistro & Boutique

Di – Mi 10:00 - 17:00

Do 10:00 - 19:00

Fr – So 10:00 - 17:00

Bibliothek

Di – Mi, Fr 10:00 - 18:00

Do 10:00 - 19:00

Sa – Mo geschlossen

Besondere Öffnungszeiten

Mo, 19.12.2022 geschlossen

Di, 20.12.2022 10:00 - 17:00

Mi, 21.12.2022 10:00 - 17:00

Do, 22.12.2022 10:00 - 19:00

Fr, 23.12.2022 10:00 - 17:00

Sa, 24.12.2022 10:00 - 14:00, Heiliger Abend

So, 25.12.2022 10:00 - 17:00, Weihnachten

Mo, 26.12.2022 10:00 - 17:00, Stephanstag

Di, 27.12.2022 10:00 - 17:00

Mi, 28.12.2022 10:00 - 17:00

Do, 29.12.2022 10:00 - 19:00

Fr, 30.12.2022 10:00 - 17:00

Sa, 31.12.2022 10:00 - 17:00

So, 1.1.2023 10:00 - 17:00, Neujahr

Mo, 2.1.2023 10:00 - 17:00, Berchtoldstag

Fr, 7.4.2023 10:00 - 17:00, Karfreitag

So, 9.4.2023 10:00 - 17:00, Ostern

Mo, 10.4.2023 10:00 - 17:00, Ostermontag

Mo, 17.4.2023 geschlossen, Sechseläuten

Mo, 1.5.2023 geschlossen, Tag der Arbeit

So, 21.5.2023 10:00 - 17:00, Internationaler Museumstag

Do, 18.5.2023 10:00 - 17:00, Auffahrt

So, 28.5.2023 10:00 - 17:00, Pfingsten

Mo, 29.5.2023 10:00 - 17:00, Pfingstmontag

Di, 1.8.2023 10:00 - 17:00, Nationalfeiertag Schweiz

Sa, 2.9.2023 18:00 - 23:59, Lange Nacht der Zürcher Museen

So, 3.9.2023 00:00 - 02:00, Lange Nacht der Zürcher Museen

Mo, 11.9.2023 geschlossen, Knabenschiessen

So, 29.10.2023 10:00 - 17:00, Familientag

Alle anzeigen

Öffnungszeiten

Museum, Bistro & Boutique

Di – Mi 10:00 - 17:00

Do 10:00 - 19:00

Fr – So 10:00 - 17:00

Bibliothek

Di – Mi, Fr 10:00 - 18:00

Do 10:00 - 19:00

Sa – Mo geschlossen

Besondere Öffnungszeiten

Mo, 19.12.2022 geschlossen

Di, 20.12.2022 10:00 - 17:00

Mi, 21.12.2022 10:00 - 17:00

Do, 22.12.2022 10:00 - 19:00

Fr, 23.12.2022 10:00 - 17:00

Sa, 24.12.2022 10:00 - 14:00, Heiliger Abend

So, 25.12.2022 10:00 - 17:00, Weihnachten

Mo, 26.12.2022 10:00 - 17:00, Stephanstag

Di, 27.12.2022 10:00 - 17:00

Mi, 28.12.2022 10:00 - 17:00

Do, 29.12.2022 10:00 - 19:00

Fr, 30.12.2022 10:00 - 17:00

Sa, 31.12.2022 10:00 - 17:00

So, 1.1.2023 10:00 - 17:00, Neujahr

Mo, 2.1.2023 10:00 - 17:00, Berchtoldstag

Fr, 7.4.2023 10:00 - 17:00, Karfreitag

So, 9.4.2023 10:00 - 17:00, Ostern

Mo, 10.4.2023 10:00 - 17:00, Ostermontag

Mo, 17.4.2023 geschlossen, Sechseläuten

Mo, 1.5.2023 geschlossen, Tag der Arbeit

So, 21.5.2023 10:00 - 17:00, Internationaler Museumstag

Do, 18.5.2023 10:00 - 17:00, Auffahrt

So, 28.5.2023 10:00 - 17:00, Pfingsten

Mo, 29.5.2023 10:00 - 17:00, Pfingstmontag

Di, 1.8.2023 10:00 - 17:00, Nationalfeiertag Schweiz

Sa, 2.9.2023 18:00 - 23:59, Lange Nacht der Zürcher Museen

So, 3.9.2023 00:00 - 02:00, Lange Nacht der Zürcher Museen

Mo, 11.9.2023 geschlossen, Knabenschiessen

So, 29.10.2023 10:00 - 17:00, Familientag

Alle anzeigen

Expertinnen-Führung

Klingende Perspektiven. Musikalische Führung mit der Barockgeige

16.12.2022 | 17:00 – 18:00

mit Meret Lüthi, Geigerin und künstlerische Leiterin des Orchesters «Les Passions de l'Âme»

Musikalische Führung durch die Ausstellung «Barock. Zeitalter der Kontraste».

Landesmuseum Zürich

Ausgebucht

Mitarbeiterin des Landesmuseums am Telefon

Reservationsdesk

+41 44 218 66 00 reservationen@nationalmuseum.ch

Meret Lüthi

© Foto: © Guillaume Perret
Die Bernerin Meret Lüthi, eine begeisternde und charismatische Violinistin, versteht es, Mitmusiker/innen und Publikum musikalisch und verbal in den Bann zu ziehen. Seit 2008 prägt sie mit unverwechselbarer Handschrift als Künstlerische Leiterin, Dramaturgin und Konzertmeisterin das international agierende Orchester für Alte Musik Bern, Les Passions de l’Âme. Mit ihrem Orchester und Künstler:innen wie Dorothee Oberlinger, Kristian Bezuidenhout oder Nuria Rial gastiert sie in ganz Europa. Ihre CD-Produktionen wurden mit dem Diapason d’or sowie dem OPUS KLASSIK ausgezeichnet. Als Spezialistin für Alte Musik ist Meret Lüthi bei Radio SRF 2 Kultur, Espace 2, SWR 2 und beim BR zu Gast.

Foto: © Guillaume Perret

Die Ausstellung

© Schweizerisches Nationalmuseum

Barock ist mehr als eine Frage des Stils. Diese Kulturepoche zwischen 1580 und 1780 ist von grossen Kontrasten geprägt: Opulenz und Innovation auf der einen, Tod und Krisen auf der anderen Seite. Andauernde Religionskriege und globaler Handel führen zu Machtgewinn und zu kulturellem Austausch, aber auch zu Hungersnöten und Ausbeutung. Die Schweiz ist dabei mitten drin: Ihre Architekten realisieren bedeutende Werke in ganz Europa, Künstlerinnen und Wissenschaftler sind international vernetzt, in Kleidung und Interieur spiegelt sich die französische Hofkultur wider und die weltweite Zirkulation von Waren und Wissen verändert das Leben nachhaltig. Die Ausstellung präsentiert kostbare Objekte aus der barocken Architektur, Gartenkultur, Mode und Kunst und fokussiert dabei auf deren historischen Kontext, um diese schöpferische Epoche in ihrer ganzen Ambivalenz zu beleuchten.

Details zur Ausstellung

Wonach suchen Sie?